Studienbeschreibung

DiaTT – Dialyse Trainings-Therapie

Förderung

Bei dem Projekt DiaTT Dialyse Trainings-Therapie handelt es sich um ein durch den Innovationsfonds nach den §§ 92a und 92b Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) im Rahmen der dritten Förderwelle gefördertes Projekt (siehe Liste der geförderten Projekte S.2). Das DiaTT-Projekt unterliegt in diesem Zusammenhang der Förderung neuer Versorgungsformen. Dabei geht es um Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus gehen.

Mehr Informationen zum Innovationsfonds finden Sie auf der Internetpräsenz des Innovationsausschusses beim gemeinsamen Bundesausschuss g-BA.

Die Gesamtförderdauer und damit gleichzeitig Projektlaufzeit beträgt 36 Monate (01.04.2018 – 31.03.2021).

Studiendesign

StudiendesignEs wird eine randomisiert, kontrollierte multizentrische Interventionsstudie an über 1.000 Dialysepatienten durchgeführt. Dabei erfolgt eine Cluster-Randomisierung von 28 Dialysezentren in 14 Interventions- und 14 Kontrollzentren. Es erfolgt hierbei eine Stratifizierung nach Region. Eine Cluster-Randomisierung wurde gegenüber einer Patienten-Randomisierung aus logistischen und versorgungstechnischen Gründen favorisiert.

Nach Erhebung der Daten im Verlauf der Interventionsdauer sowie der Ergänzung mit Sekundärdaten der beteiligten Krankenkassen erfolgt die Evaluation an deren Schluss die Erkenntnis stehen wird, inwiefern eine Trainings-Therapie während der Hämodialyse im Verbund mit einer Patientenschulung eine signifikante Verbesserung der körperlichen Mobilität und Belastbarkeit mithin eine Steigerung der Lebensqualität hervorbringt und ob dabei als weiterer relevanter Effekt auch eine Verbesserung der gesunheitsökonomischen Bilanz einher geht.